Lesezeit 7 Min
Sport

Schöne neue Welt

Sie ist natürlich, hübsch und beliebt: Ana Ivanovic. Als Ehefrau von Bastian Schweinsteiger steht sie nun noch stärker im Fokus als zuvor. Sportliche Erfolge erscheinen für ihren Marktwert inzwischen zweitrangig. Die Serbin träumt trotzdem weiter von großen Titeln

GETTY IMAGES
von
Felix Grewe
Lesezeit 7 Min
Sport

Normalerweise ist ein Faux-pas nicht der optimale Einstieg in ein Interview. Beim Treffen mit Ana Ivanovic flätzt sich der Reporter sofort auf einen gepolsterten Sessel. Für die Serbin bleibt nur ein Stuhl ohne Kissen. Zum Glück ist tennis MAGAZIN-Fotograf Jürgen Hasenkopf ein Kavalier alter Schule. Er grätscht dazwischen und weist seinen jungen Kollegen zurecht. Die Plätze werden getauscht, Ivanovic kichert und findet das Reise-nachJerusalem-Spielchen durchaus amüsant. Das Eis – falls es welches gab – ist gebrochen.

Danach läuft das Aufnahmegerät exakt zwölf Minuten und 40 Sekunden. Ein äußerst entspannter Termin mit jener jungen Dame, die in den vergangenen Wochen durch die Hochzeit mit Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger zu einer der berühmtesten Ehefrauen im Profisport avancierte, Cover von Klatsch- und Tratschblättern zierte und tagelang in den Trendthemen der Suchmaschine Google gelistet war.

Vita Ana Ivanovic

Geboren am 6. November 1987 in Belgrad. Profi ist die Serbin seit 2003. Sie gewann bislang 15 Turniere, darunter ihren einzigen Grand Slam-Titel 2008 in Roland Garros. Damals übernahm sie für wenige Wochen die Spitzenposition der WTA-Weltrangliste. Sie verdiente bislang mehr als 15 Millionen Dollar Preisgeld. Auf der Tour wird sie von Coach Nigel Sears betreut.…

Jetzt weiterlesen für 0,43 €
Nr. 9/2016