Lesezeit 19 Min
Sport

Loslegen

Ob auf vier Rollen oder im Wasser, schweißtreibend oder sanft dahingleitend: Wer aktiv leben will, hat jede Menge Auswahl.

JAN WELCHERING / SPIEGEL WISSEN
von
Cinthia Briseño
,
Irene Berres
,
Jörg Römer
,
Nina Weber
,
Laura Backes
und
Heike Le Ker
Lesezeit 19 Min
Sport

Slackline

Spaß auf dem Band

von  Cinthia Briseño

Zwischen zwei Wolkenkratzertürmen, zwischen zwei Felsnadeln, über tiefe Schluchten, über reißende Flüsse, zwischen zwei Bergbahngondeln oder einfach nur zwischen zwei Bäumen: Wo immer sich ein Seil spannen lässt, sind Slackliner häufig nicht weit.

Eine Slackline ist ein 2,5 bis 5 Zentimeter breites Gurt- oder Schlauchband. Mithilfe von Schlingen, Ratschen und Karabinern wird es zwischen zwei Fixpunkten gespannt, sodass man darauf balancieren kann. In der einfachen Variante "Slackline zwischen zwei Bäumen" ist der Aufwand gering, aber der Spaß groß. Auch wenn man Anfänger zunächst nur fluchen hört, weil sie andauernd vom wackligen Band fliegen. Der Ehrgeiz, nicht schon während des ersten zögerlichen Schritts gleich auf dem Boden zu landen, ist schnell geweckt. Gesellig ist der Sport auch, in der Gruppe will es dann bald jeder einmal probieren.

Für spektakuläre Bilder und Videos sorgen dagegen die zahlreichen Spielarten des Slacklining. Wie beispielsweise beim Highlining, wenn das Band Hunderte Meter über dem Boden gespannt ist und der Slackliner gänzlich ungesichert ("free solo") darüberbalanciert. Oder beim Longlining über Wasser: Alexander Schulz etwa, berühmter Slackliner aus Bayern, gelang es im vorigen Jahr, 271 Meter über die Helgoländer Binnenreede zu laufen.

Auch als Zusatzsportart wird Slacklining gern genutzt: Zum Klettern und Bouldern gehört es fast schon dazu. Aber auch Schneesportler etwa nutzen den Sport, weil er zahlreiche Fähigkeiten schult: Koordination, Gleichgewicht, Reaktion, Körperbewusstsein, Konzentrationsvermögen und auch Muskelkraft.

Der Österreicher Heinz Zak, einer der Pioniere der Slackline-Bewegung in Europa, hat es einmal so gesagt: "Dieses einfache Band bietet alles."

Inlineskating

Gelenkschonendes Gleiten

co-spwi-2015-002-0078-01-177022-bi.jpg

Muskeltraining wie beim Radfahren, allerdings: ohne Lenker zum Abstützen.

von Irene Berres

Es gab eine Zeit, da kam die Beschreibung von…

Jetzt weiterlesen für 1,00 €
Nr. 2/2015