Lesezeit 21 Min
Sport

Wir wollen mehr ... wissen

Im Winter hat der Segler Pause. Falsch! Im Winter bereitet er sich auf die kommende Saison vor. Er lernt Neues, er erweitert sein Kenntnisse, schaut nach interessanten Törnangeboten, die mehr bieten, als nur von A nach B zu segeln!

Serg Zastavkin / shutterstock.com
von
Silke Springer
Lesezeit 21 Min
Sport

Wie ging das noch mal mit der Erste Hilfe-Leistung? Was muss ich bei der Motoren-Wartung beachten? Wie gehe ich fachgerecht mit einem Sextanten um? Der lange Winter vergeht im Fluge, wenn man ihn zur Führerschein-Fortbildung nutzt, Auffrischungskurse belegt, Messen besucht, Charterkataloge wälzt und sich dank Recherche und Schulung intensiv auf die kommende Saison vorbereitet.

Das Fortbildungsangebot ist riesig. Wir haben eine kleine Auswahl zusammengestellt, quasi als Einstieg in eine unterhaltsame Saison 2017! Zu den jeweiligen Seminaroder Schulungsthemen sind beispielhaft ein bis drei Veranstalter (Schulen, Verbände, Charterunternehmen, Privat-Personen) genannt, mit Terminangaben und Preisen. Gegebenenfalls kommen Kosten für An- und Abreise und die Bordkasse hinzu.

1. Die Segelscheine

In Deutschland gibt es freiwillige und amtliche Sportbootführerscheine. Letztere sind zwingend vorgeschrieben. Dazu gehören der Sportbootführerschein Binnen und der Sportbootführerschein See. Darüber hinaus gibt es Scheine, die amtlich, aber trotzdem freiwillig sind. Sie werden Freizeitseglern empfohlen, die ihre Kenntnisse und Fähigkeiten erweitern möchten, und sind außerdem für jene, die als Yachtausbilder arbeiten wollen, zwingend vorgeschrieben. Als Beispiel sei der Sportseeschifferschein genannt.

Der Unterricht für die freiwilligen Sportbootführerscheine wird von unterschiedlichen Verbände angeboten, dem Deutschen Segler-Verband (DSV), dem Verband deutscher Sportbootschulen (VDS) und dem Verband Deutscher Wassersport Schulen (VDWS). Mit Ausnahmen des Bodensees und der Berliner Gewässer gibt es für reines Freizeitsegeln keine Führerscheinpflicht.

Nichtamtliche Segelscheine

• Jüngstensegelschein, ab 7 Jahre ( verbandsinterner DSV-Führerschein)

• Segel-Junior Grundschein des VDS

• Segel-Junior Leistungsschein Opti oder Jolle des VDS

• Catamaran-Junior-Grundschein

• Sportsegelschein, ab 14 Jahre (DSV)

• Segel-Grundschein des VDS, ab 12 Jahre

• Segelschein Jolle des VDS, ab 12 Jahre

• Catamaran-Grundschein des VDS, ab 12 Jahre

• Segelschein Yacht des VDS, ab 14 Jahre 

Amtliche Pflichtscheine

• Sportbootführerschein Binnen (SBF Binnen), vorgeschrieben zum Führen von Sportbooten unter Segel / Motor unter 15 Meter Länge auf den Binnenschifffahrtsstraßen, vorgeschrieben für Fahrzeuge unter Motor mit mehr als 11,03 kW (15 PS). Kombinierbar mit dem Bodensee-Schifferpatent, für das es jedoch gesonderte Vorschriften gibt.

Sportbootführerschein See (SBF See), berechtigt zum Führen von Motorbooten und Segelyachten unter Motor von jeweils über 11,03 kW (15 PS) Nutzleistung auf den deutschen Seeschifffahrtsstraßen im Geltungsbereich der Seeschifffahrtsstraßenordnung…

Jetzt weiterlesen für 0,63 €
Nr. 12/2016