Lesezeit 8 Min
Fernweh

Vier Möglichkeiten, um langfristige Reisen zu finanzieren

... ohne digitaler Nomade zu sein

Anneka / Shutterstock.com
von
Marinela Potor
Lesezeit 8 Min
Fernweh

Mobility Mag

Diesen Artikel finden Sie im Online-Magazin mobilitymag.de auch kostenlos.
Kaufen Sie ihn trotzdem hier, wenn Sie die Arbeit vom Mobility Mag unterstützen wollen!

Ihr müsst keine digitalen Nomaden sein, um eure Reisen finanziern zu können. Bumms! Was hat die gesagt? Ja genau, ihr habt richtig gelesen. Ich, Marinela Potor, langjährige digitale Nomadin, sage klipp und klar, dass es außer dem Onlinejobben und dem Reisebloggen noch ganz andere Möglichkeiten gibt, um eure Reisen zu finanzieren.

Digitales Nomadentum ist nicht alles

Mir geht es nämlich ziemlich auf den Wecker, wenn ich lese, wie selbstständige Online-Unternehmer auf Freelancer herabschauen: „Ach so, du arbeitest freiberuflich. Da tauschst du ja immer noch Zeit gegen Geld. Also ich habe mich ja mit meinem passiven Einkommen da doch sehr viel weiter entwickelt.“ Ja, danke, ich bin wirklich glücklich mit meinem Job, aber schön, dass du das loswerden konntest.

Noch schlimmer trifft es die Backpacker oder Around-The-World-Tripper. Da kommt zum verächtlichen Blick oft noch ein Naserümpfen dazu: „Ja, das habe ich ja gaaaanz am Anfang auch so gemacht, aber so in Hostels…

Jetzt weiterlesen für 0,45 €
22.09.2016