Lesezeit 11 Min
Sport

„Wir Schotten sind stolz auf unseren Nationalsport Golf!“

Exklusiv-Audienz bei Colin Montgomerie. Wir trafen die schottische Golflegende in Royal Troon, wo als Kind seine Golfkarriere begann und er noch heute mit Gänsehaut abschlägt

STEFAN VON STENGEL
von
Kolja Hause
Lesezeit 11 Min
Sport

Herr Montgomerie, Golf hat in Troon, wo dieses Jahr zum neunten Mal The Open Championship ausgetragen wurden, eine bewegte Geschichte. Auch in Ihrem Leben?

Colin Montgomerie: Troon ist meine Heimat. Ich bin hier zur Schule gegangen. Mein Elternhaus liegt nur 100 Yards vom ersten Abschlag des Royal Troon-Platzes entfernt. Als Junge bin ich immer hoch in den ersten Stock ans Fenster gerannt und habe geschaut, ob am 1. Abschlag einer steht. Wenn frei war, rannte ich schnell mit Sack und Pack los. Als meine Mutter Elizabeth 1991 an Lungenkrebs starb, zog mein Vater James weiter in den Ort hinein. Er musste in seinem Leben etwas verändern, wurde für elf Jahre, darunter während der Open 1989 und 1997, sogar Clubsekretär im Royal Troon. Letzte Nacht habe ich bei ihm übernachtet.

Sie hatten also keine Wahl. Sie mussten Golf spielen?

Das hier ist Schottland. Außer Andy Murray spielt keiner ernsthaft Tennis. Und anders als in den meisten europäischen Ländern, wo Fußball alles dominiert, sind wir Schotten stolz auf unseren Nationalsport Golf. Rund um Troon liegen 13 fantastische Plätze. Golf gibt es hier überall. Ich hatte als Kind praktisch keine andere Wahl – und wollte sie auch nicht.

Wie oft besuchen Sie Ihren Vater?

Fast immer, wenn ich zurück nach Schottland komme. Er ist 86 und ist in diesem Jahr zum Clubpräsidenten in Troon gewählt worden. Eine große…

Jetzt weiterlesen für 0,48 €
Nr. 12/2016