Lesezeit 6 Min
Sport

Ich bin Bernd

Er ist der Superstar aus Österreich: Bernd Wiesberger gehört zu den Großen der European Tour. Und doch liest man viel zu selten über ihn. Das ändern wir und stellen den 29-Jährigen einmal vor

von Cyrille Bertin (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons
von
Ann-Kathrin Rebhan
Lesezeit 6 Min
Sport

Fast ein wenig schüchtern sagt er seinen Namen bei einer Pressekonferenz seines Sponsors Under Armour. Neben ihm sitzen die PGA Tour-Spieler Hunter Mahan und Gary Woodland, die beide schon ein paar Turniersiege in der Tasche haben. Und noch einer, der im Moment ganz oben steht: Jordan Spieth. Beim Event ihres Kleidungsausrüsters sitzen sie alle nebeneinander und beantworten die Fragen. Die Amerikaner sind laut und lachen viel. Bernd Wiesberger wirkt auf den ersten Blick ein wenig wie ein Statist: Ruhig und zurückhaltend sitzt er auf seinem Stuhl. Doch bereits nach der ersten Frage wird schnell klar, dass der Österreicher keinesfalls eine Nebenrolle in dieser Runde spielt. Er spricht zwar nicht so laut wie seine Kollegen, aber eben so wortgewandt und witzig. Der 29-Jährige braucht sich hinter den Superstars nicht zu verstecken. Bernd Wiesberger ist selbst einer!

2007 wechselte er im Alter von 21 Jahren ins Profilager und erspielte sich bei der Qualifying School 2008 die Karte für die European Tour. 2010 feiert er dann auf der Challenge Tour die ersten beiden Siege seiner Karriere. Seit 2011 behauptet sich der David Guetta-Fan jetzt auf der European Tour, wobei 2015 seine bisher beste Saison ist: Top 30-Platzierungen und der Sieg der Alstom Open de France im Le Golf National – dem Austragungsort des Ryder Cup 2018. „Und das ist meiner Meinung nach einer der schwierigsten Plätze in Europa“, sagt der 29-Jährige, während er ein wenig verschmitzt lächelt.

Jetzt weiterlesen für 0,42 €
Nr. 10/2015