Lesezeit 12 Min
Kultur

Heather Nova

„Wir sind perfekt so, wie wir sind.“

von
Verena Reygers
Lesezeit 12 Min
Kultur

Zur Person

Heather Nova wurde 1967 als Heather Frith geboren und wuchs teils auf den Bermudas, teils auf einem Segelboot in der Karibik auf. Nach ihrem Schulabschluss in den USA ging Nova nach England, um eine professionelle Karriere als Musikerin anzustreben. In London traf sie auf ihren Produzenten und späteren Ehemann Felix Todd, mit dem auch „Oyster“ entstand – das Album, das Heather Novas internationalen Durchbruch begründete. Den angerauten Indierock, der ihr einst Vergleiche mit Alanis Morissette und Tori Amos einbrachte, hat die Musikerin mittlerweile zu einem überwiegend zurückhaltenden Singer/Songwriter-Pop gewandelt. „The Way It Feels“ ist ihr neuntes Studioalbum.

Berlin. Heather Nova muss in wenigen Stunden zum Flughafen, aber das Gespräch mit der Musikerin findet trotzdem ohne jeden Zeitdruck statt. Stress scheint ein Fremdwort für die 47-Jährige zu sein, die mit ihrem Koffer und einem violetten Schlapphut in der Lobby ihres Hotels erscheint. Sie trägt eine silberne Halskette mit Vogelamuletten und eine große perlmuttschimmernde Muschel als Ring und wirkt damit so, als habe sie ein Stück der Bermudas mit auf Reisen genommen. Naheliegend also, mit ihr über das Leben im Paradies zu sprechen, aber auch darüber, wie es jenseits davon aussehen kann.

Frau Nova, Sie leben auf den Bermudas. Kennen Sie dort eigentlich schlechtes Wetter?

Heather Nova: Oh, und…

Jetzt weiterlesen für 0,50 €
Nr. 6/2015