Lesezeit 12 Min
Gesellschaft

Aufstieg und Fall des perfekten Tattoos

Die Definition lautet: Geschwungene Tätowierung am unteren Rücken, deren Form an ein Geweih erinnert. Im Duden kommt Arschgeweih nach Arschficker und Arschgeige.

OpenClipart-Vectors / pixabay.com
von
Philip Eppelsheim
Lesezeit 12 Min
Gesellschaft

Anfang und Ende des "Arschgeweihs" kamen, als ein Tätowierer seiner Freundin auf den Po schaute. Und auf ihre Tätowierung über dem Po. Die hieß damals noch Steißbeintribal. Denn den Begriff "Arschgeweih" gab es vor der Jahrtausendwende noch nicht. Pogo, Jahrgang 69, den Bekannte als einen kleinen, verrückten Punkrocker beschreiben, war seit gut zehn Jahren als Tätowierer tätig. In seiner…

Jetzt weiterlesen für 0,57 €
31.12.2017
© Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Die F.A.Z. als E-Paper unter http://e-kiosk.faz.net/