Lesezeit 7 Min
Philosophie

„Steh gerade! Lach viel! Lebe jetzt!“

Als Nora McInerny erfährt, dass ihr Liebster sterben wird, entdeckt sie eine Kraft, die seit der Kindheit in ihr schlummert

FCSCAFEINE / shutterstock.com
von
Maja Beckers
Lesezeit 7 Min
Philosophie

Ein Anruf von Aaron. Komisch, denkt Nora, ihr Freund ruft sie nie bei der Arbeit an. Und dann ist nicht er dran, sondern sein Kollege. Aaron hatte einen Krampfanfall, sagt er, der Notarzt frage, ob so etwas schon mal vorgekommen sei. „Nein, nie“, sagt Nora und gerät in Panik. Ihre Mutter fährt sie zum Krankenhaus, Nora schluchzt und hyperventiliert. Ihre Mutter legt die Hand auf Noras Schulter: „Geh da rein und sei eine Frau.“

28 Jahre lang ist Noras Leben bis dahin ohne große Katastrophen verlaufen. Sie ist aufgewachsen in Minneapolis und arbeitet hier in einer Werbeagentur. Vor einem Jahr hat sie sich in Aaron verliebt, einen 31­jährigen Grafikdesigner und Comic­Liebhaber. Gerade ist sie bei ihm eingezogen, zu Hau­ se stehen noch die Kisten. Vorsichtig denken sie über ihre gemeinsame Zukunft nach.

Seit diesem Anruf ist alles anders. In den nächsten drei Jahren wird Nora erwachsen werden, wie sie es nennt. Sie wird die schwersten und die schönsten Stunden ihres Lebens erfahren. Sie wird ein Kind bekommen und eine Fehlgeburt erleiden. Sie wird Aaaron, die Liebe ihres Lebens, heiraten und ihn im Arm halten, wenn er stirbt. Sie wird über seine Krankheit bloggen, ein Buch schreiben und die NGO „Still Kickin“ gründen. Sie wird mit 32 Witwe sein und trotzdem das Leben mehr genießen als je zuvor. Die Leute werden sie fragen, wie sie das macht. Und sie wird Antworten finden, die in Aarons und ihrer Lebensgeschichte liegen.

„Wenn das alles vorbei ist…

Jetzt weiterlesen für 0,44 €
Nr. 11/2016