Lesezeit 9 Min
Gesellschaft

„Ihr Partner ist eine Leihgabe“

Er gehört nämlich sich selbst. Nur wer damit leben kann, sagt die weltbekannte Paartherapeutin Esther Perel, ist dem Rätsel dauerhafter Liebe auf der Spur

gpointstudio / shutterstock.com
von
Silvia Feist
Lesezeit 9 Min
Gesellschaft

Frau Perel, die Sehnsucht nach der Liebe fürs Leben ist ungebrochen. Dennoch scheint es schwieriger denn je, sie zu finden und zu behalten. Wieso?

Wenn man in einem Dorf lebt und die Wahl zwischen John und Paul hat, ist das etwas ganz anderes, als im Zeitalter von Tinder die Liebe fürs Leben zu finden. Das stellt uns vor das Paradox der Wahlmöglichkeit. Ich muss die Unsicherheit aus­ halten: Wann weiß ich, das ist der Richtige? Die Leute wissen, was sie finden wollen, aber sie wissen nicht, ob sie den Richtigen dafür gefunden haben.

Was macht das so schwer?

Es geht heute um den einen Richtigen für alles. Er muss ein­ lösen, was ein Partner schon immer mitbringen sollte: dass man ein Leben miteinander aufbauen kann, eine Familie gründen kann, wirtschaftliche Absicherung und soziales Ansehen. Aber heute soll er auch mein bester Freund sein, mein Vertrauter, mein leidenschaftlicher Liebhaber, intellektuell auf Augenhöhe, der eine, mit dem ich mich selbstverwirklichen kann, mit dem ich dauerhaft glücklich bin und das alles, wo wir heute doppelt so lange leben.

Also eine sehr essenzielle Wahl.

Ja, und hinzu kommt, dass wir heute in einem Zustand äußerster Authentizität gewählt oder auch zurückgewiesen werden.

Was meinen Sie damit?

Wenn ich den Richtigen mit 29 oder 35 finde, dann werde ich für das gewählt, was ich aus mir gemacht habe.…

Jetzt weiterlesen für 0,47 €
Nr. 9/2016