Lesezeit 13 Min
Verbrechen

Radikalisierung im Stillen

Sie stechen einen Polizisten in Hannover nieder, zünden eine Bombe vor einem Tempel in Essen – jugendliche Islamisten sind der neue Schrecken der Behörden.

HUBERT GUDE / DER SPIEGEL
von
Jörg Diehl
,
Hubert Gude
und
Fidelius Schmid
Lesezeit 13 Min
Verbrechen

Als die Welt bei Familie S. noch in Ordnung war, baute der Vater Mohammed Robin S. ein Piratenschiff und montierte es auf ein dreirädriges Fahrrad. Seine Kinder, darunter die fünfjährige Safia, spielten mit den Kanonen auf dem Schiff und ließen sich auf die Spielplätze in der Nachbarschaft kutschieren.

Der Vater, die Kinder und das Piratenschiff – das sorgte für Aufsehen in Hannover. So sehr, dass der Fernsehsender Sat.1 in seinem Regionalprogramm über sie berichtete. Er wolle „die Kinder glücklich machen“, sagte S. damals.

Fast zehn Jahre ist das nun her. Das Piratenschiff steht draußen vor dem Haus in Hannover-Vahrenwald und vergammelt. Glücklich ist hier niemand mehr. Die inzwischen 15-jährige Safia sitzt im Gefängnis. Im Februar hat sie einem Bundespolizisten im Hauptbahnhof von Hannover ein Messer in den Hals gerammt. Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe ermittelt wegen versuchten Mordes und der Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung gegen das Mädchen. Safias Angriff auf den Polizisten, so glauben die Ermittler, sei ein islamistisch motiviertes Attentat gewesen, womöglich sogar im Auftrag der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS).

„Man rechnet mit vielem, aber nicht mit so etwas“, sagt der Vater. Zwischen Schiffsmodellen und Kanarienvögeln sitzt er auf einem Sofa und sinniert darüber, was falsch gelaufen ist im Leben von Safia.

„Dass sie gezielt losgegangen ist, um einen Polizisten anzugreifen, glaube ich nicht“, sagt Mohammed Robin S., „meine Tochter ist doch keine Mörderin.“

Für die Sicherheitsbehörden ist sie aber genau das – eine Attentäterin, die ihr Ziel nur knapp verfehlte. Ihr Opfer erlitt eine fünf Zentimeter tiefe Stichwunde und wurde operiert.

Ein weiteres Schreckensszenario ist in Hannover Wirklichkeit geworden. Es unterscheidet sich…

Jetzt weiterlesen für 0,92 €
Nr. 25/2016