Lesezeit 11 Min
Gesellschaft

"Liebe ist ein Tauschgeschäft"

Paarberater Michael Mary über Geld in Beziehungen, finanzielle Verhandlungen mit dem Ehepartner und die Frage, ob man Zuneigung kaufen kann

JÉROME GERULL / DER SPIEGEL
von
Markus Brauck
und
Martin U. Müller
Lesezeit 11 Min
Gesellschaft

Mary, 63, arbeitet als Paartherapeut. Er ist Autor von mehr als 30 Büchern, darunter Bestseller. Im NDR und im SWR hatte er jeweils eine eigene Sendung als Beziehungsberater. Mary lebt in Hamburg.

SPIEGEL: Herr Mary, finden Sie es romantisch, über Geld zu reden?

Mary: Natürlich nicht.

SPIEGEL: Sie raten Paaren trotzdem, möglichst früh über Finanzen zu sprechen und klare Abmachungen zu treffen, beispielsweise wer was bekommt, wenn die Beziehung scheitern sollte.

Mary: Ich rede ja nicht davon, gleich beim ersten Date die Gehaltsabrechnungen auf den Tisch zu legen. Aber spätestens wenn sich ein Paar entscheidet, zusammenzuziehen, sollte es über Geld sprechen. Und zwar ausdrücklich: unromantisch.

SPIEGEL: Geld, sagen Sie, sei das letzte Tabu in der Liebe*.

Das Buch

* Michael Mary: „Liebes Geld. Vom letzten Tabu in Paarbeziehungen“. Piper; 272 Seiten; 20 Euro.

Mary: Über sexuelle Wünsche reden die meisten heute sehr offen mit ihrem Partner. Aber kaum ein Paar möchte seine Liebe durch so etwas Profanes wie Geld beschädigen. Liebe ist persönlich und emotional. Geld ist unpersönlich und kalt.

SPIEGEL: Über Geld wird aber vor allem…

Jetzt weiterlesen für 0,89 €
Nr. 43/2016