Lesezeit 7 Min
Wirtschaft

Jedem sein eigenes Medikament

Ugur Sahin will den Krebs an der Wurzel bekämpfen. Mit seinem Unternehmen Biontech ist er diesem großen Ziel jetzt einen Schritt näher gekommen.

DOMINIK PIETSCH / DER SPIEGEL
von
Armin Mahler
Lesezeit 7 Min
Wirtschaft

CHAMPIONS VON MORGEN (XII) Neue Technologien krempeln ganze Branchen um. Der SPIEGEL stellt in loser Folge deutsche Unternehmen vor, die das Zeug haben, in der Wirtschaft von morgen eine große Rolle zu spielen.

Der Mann, der eines der größten privaten Biotechunternehmen Europas gegründet hat, kommt mit dem Fahrrad zum vereinbarten Termin, auf die Minute pünktlich, den Helm noch auf dem Kopf, den Rucksack auf dem Rücken. Das T-Shirt, das er normalerweise trägt, hat er allerdings gegen ein Hemd ausgetauscht.

Ugur Sahin, 51, macht nicht viel Aufhebens um sich und sein Unternehmen. Biontech hatte bis vor drei Jahren nicht einmal eine eigene Website. Sahin sieht sich in erster Linie als Wissenschaftler. Unternehmer wurde er fast wider Willen – aus reiner Notwendigkeit, um seine Forschung zu finanzieren und am Ende auch in bezahlbare Produkte umzusetzen.

Wäre es nach ihm und seiner Frau Özlem Türeci gegangen, hätten sie beide ihren großen Traum lieber an der Uni verwirklicht: den Krebs an der Wurzel zu bekämpfen.

Heute leiten Ugur Sahin und Özlem Türeci mit Biontech und Ganymed zwei der bedeutendsten Biotechunternehmen des Landes. Dass beide Kinder türkischer Einwanderer sind, macht ihre Geschichte noch fantastischer – und diese Geschichte hat, davon ist Sahin fest überzeugt, gerade erst begonnen.

Am Mittwoch veröffentlichte Biontech in der Wissenschaftszeitschrift "Nature" Ergebnisse einer Studie, die…

Jetzt weiterlesen für 0,84 €
Nr. 28/2017