Lesezeit 7 Min
Politik

"Die Leute wählen lieber Hoffnung"

Wahlkampfexperte Frank Stauss, 51, über die richtige Strategie für die Sozialdemokraten, den fehlenden Optimismus in der Politik und die Lehren aus dem Erfolg Donald Trumps

DOMINK BUTZMANN / DER SPIEGEL
von
Sven Böll
und
Michael Sauga
Lesezeit 7 Min
Politik

Banken, Energie, Lebensmittel – Stauss hat mit seiner Agentur Butter schon für viele Unternehmen Werbung gemacht. Doch seine Leidenschaft ist die SPD. In den vergangenen 15 Jahren hat der Werbeprofi mehr als 20 Kampagnen für die Sozialdemokraten entworfen. Eigentlich war er auch für die Bundestagswahl vorgesehen. Doch vor Kurzem hat Stauss einen Rückzieher gemacht.

SPIEGEL: Herr Stauss, warum stehen Sie für die Schlacht ums Kanzleramt im nächsten Jahr nicht zur Verfügung?

Stauss: Meine Agentur begleitet im nächsten Frühjahr den SPD-Wahlkampf in Nordrhein-Westfalen. Durch die zeitliche Nähe haben wir beschlossen, uns darauf zu konzentrieren.

SPIEGEL: Viele Sozialdemokraten haben das eher als Signal gegen den Kurs von Parteichef Gabriel verstanden. Geben Sie die Bundestagswahl schon verloren?

Stauss: So lange im Voraus ist keine Wahl entschieden. Wenn die SPD es richtig anpackt, hat sie 2017 immer noch Chancen.

SPIEGEL: Sie scherzen. Die Kanzlerin hat im vergangenen Jahr zwar etwas an Zustimmung verloren. Aber die Union liegt noch immer bis zu 15 Prozentpunkte vor der SPD. Wie ist Angela Merkel zu packen?

Stauss: Die Kanzlerin hat sich damit abgefunden, dass sie ihr gutes Ergebnis von 2013 nicht wiederholen kann. Sie wird Stimmen an AfD und FDP verlieren. Um wieder ins Kanzleramt einzuziehen, benötigt sie aber…

Jetzt weiterlesen für 0,84 €
Nr. 49/2016