Lesezeit 14 Min
Politik

Der vergessene Krieg

Vier Jahre nach dem Maidan-Aufstand bleibt das Land gespalten, ist trotz des Waffenstillstands kein Frieden in Sicht.

MAXIM DONDYUK / DER SPIEGEL
von
Christian Neef
Lesezeit 14 Min
Politik

Hennadij Kernes hat es kommen sehen. Jedes Jahr im Frühjahr wird es unruhig in der ukrainischen Großstadt Charkiw. Dann wachen die alten Leidenschaften wieder auf, dann geht es um die Frage: Wie hältst du es mit Russland? Denn im Frühjahr jährt sich der Sieg der Sowjetunion im Großen Vaterländischen Krieg.

Viele Ukrainer setzen die Sowjetunion inzwischen mit Russland gleich, Russland ist jetzt ihr ärgster Feind. Denn nur wenige Autostunden von Charkiw entfernt läuft seit vier Jahren ein anderer Krieg, der um die Ostukraine. Er wird geführt um ein Gebiet, nicht mal so groß wie Schleswig-Holstein. Und er könnte längst beendet sein, wenn Russland ihn nicht immer von Neuem schüren würde.

Eigentlich herrscht Waffenstillstand – auf dem Papier. Mitte Mai gab es die bislang schlimmste Woche seit Jahresbeginn, so Beobachter der OSZE, in sieben Tagen wurde die Waffenruhe 7700-mal gebrochen. Kein Tag ohne Artilleriebeschuss, kaum ein Tag ohne Tote. Russland wolle ihr Land weiter destabilisieren, sagen die Ukrainer. Die Ukrainer würden versuchen, auf diese Weise die Fußball-WM in Russland zu stören, behaupten die Russen.

Auch Charkiw, 500 Kilometer östlich von Kiew, bleibt von den ukrainisch-russischen Konflikten nicht verschont. An einem der vergangenen Sonntage wurde Hennadij Kernes, Bürgermeister der zweitgrößten Stadt des Landes, früh geweckt.

Gegen vier Uhr früh hätten Unbekannte am Prospekt Hryhorenko die Büste von Marschall Georgij Schukow vom Sockel gestürzt, lautete die Meldung. Schukow war Stalins oberster Feldherr, der Sieger der Schlachten von Moskau, Stalingrad und Berlin. Tage zuvor hatten ukrainische Patrioten bereits das Denkmal des Armeegenerals Nikolaj Watutin mit roter Farbe übergossen. Watutin hatte 1943 Kiew befreit. Beide waren Russen, das reichte.

Kernes hat sofort einen Autokran geschickt, damit die Büste des Marschalls wieder auf ihren Sockel kommt.

Charkiw. Welcher Ort…

Jetzt weiterlesen für 0,93 €
Nr. 24/2018