Lesezeit 6 Min
Fernweh

Overland: Von Belfast nach Dublin

„If Punk was hard, Ulster was harder. If Punk was chaos, Ulster was warzone. Punk was the perfect soundtrack to the ravaged cities“.

RALF FALBE
von
Ralf Falbe
Lesezeit 6 Min
Fernweh

Cybertours-X Magazin

Diesen Artikel finden Sie im unter reisejournal.me auch kostenlos.
Kaufen Sie ihn trotzdem hier, wenn Sie das Cybertours-X Magazin unterstützen wollen!

Die systematische Kolonisierung Irlands durch englisch-protestantische Siedler seit 1558 – das Unternehmen „Ulster“ - sollte einst ein Bollwerk gegen die Invasion der katholischen Iberer schaffen. Über Jahrhunderte blieb so ein Unruheherd bestehen, auch nach der Teilung der grünen Insel 1921. Erst das Karfreitagsabkommen vom April 1998 beendete einen langjährigen Bürgerkrieg in der Region Ulster und führte schließlich im Jahre 2007 zum Abzug der britischen Truppen, die von vielen Nordiren als ungeliebte Besatzungsarmee empfunden wurde.

Unweit vom legendären Hotel Europa liegt der moderne Busbahnhof von Belfast, der Hauptstadt von Nordirland im Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland. Heute hat sich die einst umkämpfte Hafenstadt zum zweitwichtigsten Knotenpunkt Irlands nach Dublin entwickelt. Und der Überlandbus ist das bedeutendste öffentliche Verkehrsmittel in der Personenbeförderung.

Die Busgesellschaften BUS EIREANN und TRANSLINK (Ulsterbus) verbinden Belfast mit den nordirischen Provinzen sowie dem internationalen Flughafen von Dublin, Hauptstadt der…

Jetzt weiterlesen für 0,42 €
04.10.2015