Lesezeit 8 Min
Wissen

Einfach, aber nicht starr

"Simple Rules" - das neue Buch von Donald Sull und Kathleen M. Eisenhardt

koya979 / shutterstock.com
von
Winfried Kretschmer
Lesezeit 8 Min
Wissen

Sehr häufig versuchen wir, komplexen Problemen mit komplizierten Lösungen beizukommen. Falsch! Denn komplexe Systeme sind mit einfachen Regeln besser zu handhaben. Sagen zwei Wirtschaftsprofessoren. Aber Einfachheit zu erreichen ist nicht ganz einfach.

Der Formationsflug abertausender Stare am abendlichen Himmel über Rom - für Sandra Mitchell war dieses grandiose Schauspiel der Anstoß, ihr Buch zu schreiben: Komplexitäten. Es war Anlass, neu nachzudenken über die Art, wie wir die Welt sehen. Denn was sich dort am Abendhimmel abspielte, ließ sich mit der klassischen Wissenschaft nicht erklären.

Der Formationsflug der Stare, "Murmuration" genannt, hat die Menschen seit jeher fasziniert. Aber erklären konnten sie ihn nicht. Immer wieder suchten Wissenschaftler nach Erklärungen für dieses Phänomen. So auch der britische Naturforscher Edmund Selous. Nach drei Jahrzehnten genauer Vogelbeobachtung veröffentlichte Selous Anfang der 1930er-Jahre ein Buch, in dem er eine mögliche Erklärung für das Schauspiel anbietet. Da ein einzelner Vogel an der Spitze des Schwarmes unmöglich das Verhalten aller Tiere lenken kann, gibt es für ihn nur eine Deutung: Telepathie. Eine spontane Ãœbertragung instinktiver Impulse zwischen den Mitgliedern des Schwarms war für Selous die einzig mögliche Erklärung für die beeindruckende Synchronisation der Tiere. Dabei war Selous kein Spinner, sondern niedergelassener Anwalt und ein anerkannter Naturforscher, der 20…

Jetzt weiterlesen für 0,44 €
05.02.2016