Lesezeit 4 Min
Mobil

Metallstaub in den Tank

Erdöl als Treibstoff ist eine begrenzte Energiequelle. Umweltfreundliche und ergiebige Alternativen sind daher gefragt. Metallstaub könnte eine solche Alternative sein.

pixabay.com
von
Angelika Lensen
Lesezeit 4 Min
Mobil

Können Sie sich eine Zukunft vorstellen, in der Ihr Auto von Eisenstaub angetrieben wird an Stelle von Benzin? Klingt nach einem Science-Fiction Szenario und doch glauben Wissenschaftler, dass dies vielleicht eine praktikable Möglichkeit sein könnte.

Metallstaub, hergestellt mit sauberen Primärenergiequellen, könnte besser als rentabler und dauerhafter Ersatz für fossile Brennstoffe geeignet sein als andere breit diskutierte Alternativen wie Wasserstoff, Biokraftstoffe oder Batterien.

Saubere Energie nicht für alle Anwendungen nutzbar

»Technologien zur Erzeugung sauberer Energie - in erster Linie Solar- und Windenergie - werden schnell weiterentwickelt; aber wir können diese Elektrizität für viele Dinge wie weltweiter Energie- und Transporthandel nicht so benutzen wie Öl und Gas«, erklärt Professor Jeffrey Bergthorson von der britischen McGill-Universität, der die Studie geleitet hat. »Biokraftstoffe können ein Teil der Lösung sein, aber sind nicht in der Lage die komplette Nachfrage zu decken; Wasserstoff erfordert große, schwere Tanks und ist explosiv und Batterien sind zu sperrig und können für viele Anwendungsbereiche nicht genügend Energie speichern«, sagt Bergthorson. »Die Benutzung von Metallpuder als recycelbare Treibstoffe, die saubere Primärenergie speichern für eine spätere Benutzung, ist eine sehr vielversprechende Alternativlösung.«

Neuartiges Konzept aus Metallpartikeln

Jetzt weiterlesen für 0,39 €
09.05.2016