Lesezeit 14 Min
Wissen

Operieren ist Bergsteigen für Feiglinge

Der britische Neurochirurg Henry Marsh findet seinen Beruf immer noch aufregend. Ein Gespräch über die Erfahrung, in Gehirne zu schneiden, Behandlungsfehler und Rock 'n' Roll am OP-Tisch

Neurochirurgie / shutterstock.com
von
Frederik Jötten
Lesezeit 14 Min
Wissen

Nichts in dieser Wohnküche im Süden Londons deutet darauf hin, dass der Mann, der hier wohnt, sich durch 8 000 lebendige Menschenhirne gewühlt hat. Die Sonne scheint von draußen auf einen Holztisch, darauf wohnliche Unordnung. Benutztes Geschirr, ein handgeschriebener Brief, daneben ein Dutzend Honiggläser in verschiedenen Größen. Henry Marsh, 65, ist nicht nur ein führender Neurochirurg in Großbritannien, sondern auch Imker. Den Tisch hat er gebaut, sagt er, auch die gläserne Kuppel im Dach über der Küche. Im Flur liegen Latten für Fenster, die er schreinern will. Marsh, hohe Stirn, wache Augen hinter einer runden Hornbrille, sieht sich haupt- und nebenberuflich als Handwerker. Auch wenn die Verantwortung in der Neurochirurgie sehr viel größer ist als bei der Arbeit mit unbelebter Materie. Fehler können Lähmungen, Koma und Tod zur Folge haben. Marsh spricht in seinem Buch "Um Leben und Tod - ein Hirnchirurg erzählt vom Heilen, Hoffen und Scheitern" offen davon, was er angerichtet hat, im Guten und im Schlechten. Tausende Briefe und E-Mails habe er bekommen, sagt Marsh, der auf dem Tisch sei einer davon. Marsh spricht mit energischer Stimme, auch wenn seine Miene manchmal Nachdenklichkeit ausdrückt. Immer wieder lacht er aber auch, besonders, wenn er Anekdoten aus dem Neurochirurgen-Alltag erzählt.

Mr. Marsh, Sie haben schon viele Schädel geöffnet. Wie sieht das Gehirn eines lebendigen Menschen aus?

Meistens sehe ich es durch ein Operationsmikroskop, ein Gerät, das ich aufrichtig liebe. Ich bin es so gewohnt, es zu benutzen, dass es sich anfühlt wie ein Teil von mir. Ich habe nie Computer gespielt, aber das Operationsmikroskop erschafft so etwas wie eine virtuelle Realität. Man hat das Gefühl, im Gehirn zu sein, durch Gänge ans Ziel zu kriechen.

Was sehen Sie dort?

In seinem Inneren ist das Gehirn nicht besonders interessant, es sieht aus wie weißes Gelee. Aber wenn man zum…

Jetzt weiterlesen für 0,54 €
16.01.2016