Lesezeit 8 Min
Politik

Mit der Union, ohne FDP - "Darauf arbeite ich hin"

Grünen-Chef Cem Özdemir über seine Lieblingskoalition und sein Verhältnis zu Erdogan

BERLINER ZEITUNG / MARKUS WÄCHTER
von
Damir Fras
und
Markus Decker
Lesezeit 8 Min
Politik

Der grüne Spitzenkandidat Cem Özdemir will vor allem etwas gegen den Klimawandel tun. Mit der FDP sieht er keine gemeinsame Basis.

Herr Özdemir, wenn die Grünen nach der Wahl mitregieren sollten, dann nur noch allein mit CDU und CSU, richtig?

Das Rennen ist offen. Das Rennen um Platz eins scheint zwar entschieden zu sein. Und das Fernsehduell war ja in Wirklichkeit die in Stein gemeißelte Alternativlosigkeit. Insofern richtet sich jetzt die Aufmerksamkeit auf die Frage: Wer landet auf Platz drei? Und da deutet sich ein Kopf- an Kopf-Rennen zwischen der FDP und uns an. Es ist denkbar, dass die FDP mit CDU und CSU allein regiert. Das wäre ein Rückschritt für Deutschland. Es ist genauso denkbar, dass wir regieren können - und zwar ohne die FDP. Dann gibt es konkreten Fortschritt bei Umwelt und Gerechtigkeit und nicht nur schöne Überschriften. Darauf arbeite ich hin.

Jamaika bleibt möglich? Sie haben sich mit der FDP ziemlich gestritten.

Ich sehe nicht, wie wir mit der FDP zusammenkommen sollen. Auch wenn gilt: Wir reden mit allen demokratischen Parteien - außer mit der AfD. Aber mit allen reden heißt nicht, über alles reden. Schwarz-Grün wäre keineswegs ein Selbstläufer. Mit CDU und CSU beharken wir uns heftig. Aber immerhin erkennt die Union in ihrem Programm an, dass ein Kohleausstieg notwendig ist. Und die Kanzlerin hat zugegeben, dass der Verbrennungsmotor ein Enddatum benötigt. Und was sagt die…

Jetzt weiterlesen für 0,45 €
15.09.2017