Lesezeit 6 Min
Fernweh

Eine Avocado ist eine Frucht

Und Nasi Goreng ist kein Nationalgericht: Indonesien hat eine der vielfältigsten Küchen der Welt. Sie müsste nur noch etwas bekannter werden, sagen die Köche

Tondo Soesanto Soegondo / shutterstock.com
von
Marten Hahn
Lesezeit 6 Min
Fernweh

Eine indonesische Küche gibt es nicht, sagt William Wongso. Ein Nationalgericht? Ebenso wenig. Und mit Nasi Goreng muss man hier beim Ubud Food Festival auf Bali niemandem kommen. "Gebratenen Reis gibt es in jedem Land, in dem Reis gegessen wird", sagt Wongso.

Der 68-Jährige ist so etwas wie der Großmeister der indonesischen Kochszene. Er und sein Team kochen gelegentlich für den indonesischen Präsidenten, wenn der im Ausland unterwegs ist, oder verköstigen Staatschefs bei Treffen der Vereinten Nationen. Auch in Frankfurt, beim Auftritt Indonesiens als Ehrengastland der Buchmesse, wird Wongso im Oktober für das kulinarische Programm zuständig sein. Das Ganze ist für ihn fast ein Heimspiel, denn er hat in Deutschland Backen gelernt. Man kann mit Wongso wunderbar über Streuselkuchen und Graubrot fachsimpeln.

Dass Indonesiens Küche im Ausland oft auf Nasi Goreng reduziert wird, stört nicht nur William Wongso. Die Australierin Janet DeNeefe, die seit 30 Jahren auf Bali lebt, hat deswegen das Food Festival in Ubud ins Leben gerufen und die wichtigsten Köpfe der kulinarischen Szene eingeladen: um die Landesküche über den gebratenen Reis hinaus bekannter zu machen. Kein leichtes Unterfangen: "Aufgrund unserer Geografie haben wir die vielfältigste Küche der Welt", erklärt Wongso. "Rund 8 000 unserer circa 17 000 Inseln sind bewohnt. Entsprechend viele regionale Unterschiede gibt es."

Allein von Rendang, karamellisiertem Rindfleisch-Curry, gebe es…

Jetzt weiterlesen für 0,42 €
15.08.2015