Lesezeit 6 Min
Wissen

„Der Wald hat etwas Mystisches“

Leitender Förster Michael Luthardt über die Faszination unberührter Natur

rosn123 / shutterstock.com
von
Jens Blankennagel
Lesezeit 6 Min
Wissen

Zwei rustikale Bänke und ein Tisch. Links davon die schöne Feldsteinkirche von Altkünkendorf, rechts das Infozentrum des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin. Es ist so still in diesem Uckermarkdörfchen, dass sogar die Bienen zu hören sind, die umherfliegen. Michael-Egidius Luthardt, der Chef des Landeskompetenzzentrums Forst, kommt mit einem Picknickkorb, mit Biolimonade und einem breiten Lächeln. Als Erstes fragt er, ob er ein gutes Plätzchen für unser Gespräch über den Wald und die Natur ausgewählt hat. Ja, das hat er.

Seit dem Frühjahr 2015 führt ein Buch die Bestsellerlisten Sachbuch an: "Das geheime Leben der Bäume", ein Buch des Försters Peter Wohlleben darüber, dass Bäume soziale Wesen sind, sich gegenseitig helfen und fühlen können. Nur Thilo Sarrazins neues Buch und Hitlers "Mein Kampf" konnten ihn gerade von der Spitzenposition vertreiben. Überrascht Sie der Erfolg dieses Waldbuchs?

Ja, schon. Denn das war so nicht zu erwarten. Wir versuchen ja auch alle, mit unserer Öffentlichkeitsarbeit den Leuten den Wald nahezubringen, aber das ist nicht immer leicht.

Wie finden Sie das Buch?

Der ganz große Verdienst ist natürlich, dass es die Leute für etwas begeistert, was sie sonst nicht so sehr interessiert. Besonders gut finde ich, dass es erklärt, wie wichtig der Boden im Wald ist. Das wird oft vergessen. Wenn man einen Quadratmeter Waldboden nimmt und in 50 Zentimetern Tiefe…

Jetzt weiterlesen für 0,42 €
09.07.2016