Lesezeit 10 Min
Politik

Das Dankeschön-Kabinett

Trumps Team – Der künftige US-Präsident hat seine Regierungsmannschaft fast beisammen. Der Geheimdienst CIA behauptet, Russland habe durch Hacker die Wahl im November beeinflusst.

txking / Shuterstock.com
von
Damir Fras
Lesezeit 10 Min
Politik

WASHINGTON. Das gefällt Donald Trump gar nicht: Der designierte US-Präsident komplettiert sein Regierungsteam, will damit die Debatte in der Öffentlichkeit bestimmen. Doch ausgerechnet die CIA fährt ihm dabei in die Parade. Der Washington Post zufolge will der Geheimdienst neue Indizien gefunden habe, wonach Computer-Hacker mit Verbindung zur russischen Regierung Einfluss auf die Präsidentschaftswahl genommen haben. Trump reagiert empört. Er kritisiert aber nicht die Russen, sondern die CIA, dessen oberster Chef er sein wird: "Das sind dieselben Leute, die gesagt haben, dass Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen besitzt." So etwas haben Amerikaner noch nie erlebt: Der Wahlsieger liegt noch vor Amtsantritt mit der mächtigen CIA im Clinch. Es herrscht Chaos.

Ein Tabubruch im Pentagon

Die Enthüllungen, wonach es Bemühungen Russlands gegeben haben soll, Trump im Wahlkampf zu unterstützen, um den Wahlsieg seiner Konkurrentin Hillary Clinton zu verhindern, überdecken vollständig die Nachrichten über Trumps Ministerriege. Der Populist hat ein "Kabinett der Millionäre und Generäle" zusammengestellt. Auf wichtige Posten in der künftigen Regierung rückt auf, wer entweder eine Uniform getragen, sich als loyaler Gefolgsmann des Immobilienmagnaten erwiesen oder im Wahlkampf viel Geld gespendet hat.

Trumps Kritiker in den USA sind vor allem wegen der vielen Ex-Soldaten alarmiert. Der frühere General Michael Flynn wird als Nationaler…

Jetzt weiterlesen für 0,48 €
12.12.2016