Lesezeit 8 Min
Gesellschaft

Mit vollem Einsatz und Humor

Aktiv in der Integrationsarbeit über die kommunalen Aufgaben und Bereiche hinaus

BS/Mike Wolff, Der Tagesspiegel
von
Lora Köstler-Messaoudi
Lesezeit 8 Min
Gesellschaft

Souad El Hasnaoui ist seit Mai 2015 Mitarbeiterin in der Stabsstelle Integration in der Bundesstadt Bonn. Doch trotz des Vollzeitjobs mit einer 41-Stunden Woche engagiert sich die 34-jährige Mutter auch privat zum Thema Integration als Trainerin, Dozentin und Referentin für interkulturelle Kompetenzen, interkulturelle Kommunikation sowie Förderung und Aktivierung interkultureller Öffnungsprozesse. Ihr Geheimnis: Leidenschaft für die Sache und ein gutes Selbstmanagement.

Die gebürtige Rheinländerin mit berbischen (marokkanischen) Wurzeln ist seit 2006 im Öffentlichen Dienst. Für sie war schon recht früh klar, dass sie auf kommunaler Ebene arbeiten wollte. Schon als sie als Schülerin bei einer Berufsberatung im Beratungszentrum des Arbeitsamtes gefragt wurde, was sie später einmal machen möchte, war ihre Antwort: “Am liebsten das, was Sie da gerade machen.”

“Themen rund um die Kommune und Gesetze hatten mich schon immer interessiert, denn das ist eine Sache, die uns viel Wissen verleiht und uns auch schützt”, so El Hasnaoui. Auch der Öffentliche Dienst und das Leben innerhalb der Kommune seien “enorm wichtig”, denn hier spiele sich alles ab, jede Lebensphase – von Geburt, Schule, Ausbildung, Existenzgründung und vielem mehr. 

Über verschiedene Stationen zum Ziel

Nach ihrer Ausbildung zur Verwaltungswirtin am Rheinischen Studieninstitut für kommunale Verwaltung in Bonn hat El Hasnaoui im Jugendamt angefangen und…

Jetzt weiterlesen für 0,45 €
Nr. 1/2017