Lesezeit 5 Min
Verbrechen

Hessische Botnetz-Initiative

Beeinflussung der Bundestagswahl durchs Internet befürchtet

CYCLONEPROJECT / Shtterstock.com
von
R. Uwe Proll
und
Tobias Henke
Lesezeit 5 Min
Verbrechen

In amerikanischen Karikaturen wird das Weiße Haus schon mit Zwiebeltürmen, bekannt aus dem Kreml, verziert. Die USA diskutieren den Einfluss Russlands und insbesondere seines Präsidenten Wladimir Putin auf den US-Wahlkampf. Diese Diskussion gibt es mit Blick auf die anstehenden Wahlen in diesem Jahr auch in der Bundesrepublik.

Bereits im November machten sich Experten aus dem Bundesinnenministerium und dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erstmals Sorgen darüber, dass über die menschliche wie maschinelle Beeinflussung von Meinungsbildung in den sozialen Netzwerken Einfluss auch von außen auf den innenpolitischen Meinungsdiskurs genommen werden könnte. Die Sorge ist nicht unberechtigt, denn auch Deutschland hatte schon einen solchen Fall erst vor einem halben Jahr erlebt.

Das angeblich von Flüchtlingen vergewaltigte russisch-stämmige Mädchen Lena in Berlin ist ein Indiz dafür, dass auch Deutschland Ziel der sogenannten “Hybriden Kriegsführung” werden könnte. Bundeswahlleiter Dieter Sarreither macht sich daher zu Recht Sorgen. Ähnliches wie in den USA könnte auch in Deutschland in diesem Jahr Realität werden. An polarisierenden Themen fehlt es nicht: Flüchtlingskrise, Ausländerkriminalität und womöglich die Veröffentlichung von gehackten Interna des Deutschen Bundestages, denn bei diesem Angriff auf das Parlament war vor allem der NSU-Untersuchungsausschuss im Fokus. Nebenbei dürften auch…

Jetzt weiterlesen für 0,41 €
Nr. 1/2017